Innovative Antigen-spezifische Diagnostik für Pathogen-assoziierte Erkrankungen

Laufendes Projekt

Im Rahmen der Verbundvorhaben ART4Fun und DIAT wurde eine spezifische T-Zellendiagnostik aufgebaut. Die Verbundpartner konnten potentielle diagnostisch relevante Antigene von Aspergillus fumigatus identifizieren und Kreuzreaktivitäten zwischen Mikroben als pathogenes Prinzip in Pilz-assozierten Erkrankungen nachweisen.

AnDiPath soll diese Arbeiten gezielt für einen diagnostischen Assay im Bereich Aspergillus-Infektion und -Hypersensibilität (z.B. allergische bronchopulmonale Aspergillose) weiterentwickeln und das Prinzip auf weitere Immunpathologien, z.B. Autoimmunität ausweiten. Zusätzlich wurden im Verbundvorhaben ART4Fun mithilfe serologischer Proteomanalysen (SERPA) sekretierte Proteinantigene identifiziert, die vornehmlich Reaktivität in Mukoviszidose-Patienten mit ABPA zeigten und somit ein diagnostisches Potenzial besitzen. Gemeinsam mit dem assoziierten Industriepartner Miltenyi Biotec sollen die Ansätze sowohl auf T- als auch Antikörperebene auf eine kommerzielle Nutzung geprüft werden.

Beteiligte Partner:

  • Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
  • Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut

Interessantes

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen über den Forschungsverbund, seine Projekte und infektionsrelevante Themen.